Fr 11.11.2016, 20:30        
Dona Rosa      
Fado
Weltmusik
Ich schließe meine Augen, um besser sehen zu können

Selten hat eine Musikerin die Tore zu Portugals Musikkultur sensibler geöffnet: Die blinde Sängerin Dona Rosa interpretiert vorwiegend traditionelle portugiesische Lieder. Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme prägt sie den melancholischen Fadó, dem sie ihre ganz eigene Interpretation und einen Ausdruck ihres Lebensgefühls voller Hoffnung mitgibt.
Die frühere Losverkäuferin und Straßenmusikerin wurde 1999 durch das André-Heller-Projekt „Stimmen Gottes“ entdeckt. Inzwischen hat Dona Rosa die Konzertbühnen der Welt bereist, von Kanada bis Los Angeles, von Taiwan bis Moskau, von Sizilien bis Estland, und mehrere CDs eingespielt.

Ihr neues Konzertprogramm führt uns in das Leben der Dona Rosa. Im ersten Teil des Konzerts führt sie das Publikum in ihre Welt: 40 Minuten werden in absoluter Dunkelheit gespielt. Im zweiten Teil dagegen wird es hell: zur Dona Rosas Musik gibt es Bilder aus Lissabon, der Stadt auf den sieben Hügeln – eine Hommage an ihre Heimatstadt.

Dona Rosa – Gesang
Raul Abreu – Gitarre
Ines Vaz – Akkordeon
 
http://www.myspace.com/rosadona