Theater

Sa 06.07.2019 20.30 Uhr stehen geblieben / Z

Theaterensemble des Forums der Kulturen

 

Einlass: 20:00 Uhr

Eintrittspreise:

10,00 €


10,00 €


7,00 €


Online-Karten werden zum Normalpreis berechnet.
Die Ermäßigung wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.


 

 

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es, Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint, herauszuholen. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben / Z eine kitschige Coming-Of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Stehen geblieben / Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

 

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke.

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer