Americana/SingerSongwriter

Sa 25.05.2019 20.30 Uhr Good Lovelies

Online-Verkauf gestoppt.
Tel. Reservierung: 0711 / 649 39 26

 

Einlass: 19:30 Uhr

Eintrittspreise:

14,00 €


14,00 €


12,00 €


Online-Karten werden zum Normalpreis berechnet.
Die Ermäßigung wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.


 

 

The Good Lovelies sind drei junge Damen aus Toronto, Kanada, die sich bei einem Weihnachtskonzert 2006 kennen lernten und beschlossen, eine eigene Band zu gründen. Diese gehört mittlerweile zu den bedeutendsten kanadischen Folkbands. In ihrer Heimatstadt sind sie bereits in der Massey Hall aufgetreten, einem Veranstaltungsort, der für Künstler der Kategorie Eric Clapton oder Neil Young ausgelegt ist.

Nach Deutschland kommen sie nun zum dritten Mal, zur großen Freude ihrer hiesigen Fangemeinde, die sie sich bei ihren ersten beiden Tourneen bereits in Windeseile aufgebaut haben. Geschafft haben sie das mit ihrem traumhaft schönen, gänsehauterregenden dreistimmigen Harmoniegesang und ihrem süchtig machenden Mix aus Folk, Country, Roots-Pop und Ausflügen in Richtung Andrews-Sisters-Swing, der sehr organisch und harmonisch wirkt. 

Caroline Brooks, die außerdem die akustische und eine schön schummerige E-Gitarre spielt, singt mit einer Elfenstimme. Kerri Ough hat den kraftvollsten, leicht rauchigen Gesang und bedient dazu die Akustikgitarre, ein stimmungsvolles Banjo und Keyboards. Und Susan Passmore überzeugt mit ihrem eleganten, klaren Alt ebenso wie mit ihrer Stomp-Box und den verschiedenen Percussions. Live werden sie von der Bassistin MJ Dandeneau unterstützt, die für den nötigen Groove sorgt. 

Das Songwriting transportiert Stimmungen von Leichtigkeit und Freude, aber es gibt auch Ausflüge in Introvertiertheit und sogar Düsteres. Dabei wirken die Stücke immer luftig und leichtfüßig, ohne aber oberflächlich zu sein - eine große Kunst.

Caroline Brooks – Gesang, Gitarre
Kerri Ough – Gesang, Keyboard, Banjo, Gitarre
Susan Passmore – Gesang, Perkussion, Gitarre
MJ Dandeneau – Bass
Mark Mariash – Schlagzeug