Konzert

Fr 13.05.2022 20.30 Uhr Lynne Hanson & Band

Online-Verkauf gestoppt.
Restkarten an der Abendkasse.

Porch music with a little red dirt

 

Einlass: 19:00 Uhr

Eintrittspreise:

16,00 €


13,00 €


3,00 €


Online-Karten werden zum Normalpreis berechnet.
Die Ermäßigung wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.


 

 

Es gibt keine Beschränkungen mehr für Besucher*innen. Wir empfehlen einen Antigentest vor dem Besuch einer Veranstaltung und das freiwillige Tragen einer Maske.
Das Platzkontingent ist vorerst auf 100 beschränkt.

+ + + + + + + + + + + + + + + + +

Porch music with a little red dirt – so nennt Lynne Hanson ihren musikalischen Stil. Americana, Roots Music und Folk Rock, vorgetragen mit einem guten Schuss Blues in der Stimme, zeichnen die Darbietungen der Kanadierin aus. Das Ganze verbindet sich zu einer spannungsreichen „Laid Back“-Atmosphäre, die immer wieder an den Altmeister J.J. Cale erinnert. Bei Live-Auftritten überzeugt die Musikerin durch eine starke Bühnenpräsenz und gibt ihren Songs auch gerne mal ein richtig rockiges Outfit.

Lynne Hanson wuchs in Ottawa, Kanada, auf, einer ruhigen Stadt mit konservativer Regierung und bitterkalten Wintern. Ihre erste Gitarre erhielt sie im Alter von 14 Jahren, abgegeben von einem älteren Bruder. Obwohl sie lange Jahre mit einem professionellen Gitarristen zusammen lebte, widmete sich Hanson nie ihrer eigenen Musik, sondern war damit zufrieden, als Rhythmusgitarristin und Backup-Sängerin in seinem Schatten zu stehen. Hanson hatte sich bis 2004 wenig Gedanken über eigene Auftritte gemacht, als sie begann, ihre eigenen Songs zu schreiben, um die Gefühle des Endes dieser langen Beziehung zu verarbeiten.

2006 veröffentlichte sie schließlich ihr Debüt Album "Things I Miss" und erntete bald das Lob der Kritiker, mit der Vorhersage eines holländischen Kritikers "ein neues Talent aus Kanada nehme die Musikwelt im Sturm."  Der Song "River By My Side" erhielt 2006 den Blues Award vom der Ontario Council of Folk Festivals (OCFF), und der Titeltrack wurde vom Indie Acoustic Project als einer der besten Songs des Jahres 2006 ausgezeichnet.

Nach der Veröffentlichung ihrer zweiten CD, Eleven Months, ging es dann ziemlich schnell. Man sprach schnell vom neuen Singer-Songwriter-Stern aus Kanada, und Hanson wurde für Live-Auftritte von Austin, Texas bis nach Memphis, Tennessee eingeladen. Es folgten eine Europa-Tour und die Nominierung für den kanadischen Folk Music Award. Das Lob setzte sich im Jahr 2010 mit der Veröffentlichung ihres dritten Studioalbums "Once the Sun Goes Down" fort. Hanson bekam vom Ontario Arts Council den renommierten jährlich überreichten den Colleen Peterson Songwriting Award. Das renommierte Uncut-Magazin ließ sich gar zur dieser Aussage hinreißen: "Sagenhaftes drittes Album der kanadischen Sängerin ... nahe an Gillian Welch und Lucinda Williams. Riptide ist vielleicht der beste Song, den Welch erst noch schreiben müsste."

Obwohl ihre Songtexte sehr viel Tiefgang haben und auch ernsthafte Themen behandeln, verlässt niemand ein Konzert von Lynne Hanson schwermütig. Auf der Bühne ist sie die unbekümmerte Erzählerin mit der Gabe, ihr Publikum so sehr mit ihren Geschichten und Bonmots einzunehmen wie mit ihrer Musik.

Lynne Hanson – Gesang, Gitarre
Marie-Josée Dandeneau – Bass
Shawn Killaly – Schlagzeug