Podium

Do 10.02.2022 19.30 Uhr Die modernen Wanderarbeiter*innen

Freier Eintritt

Findet online als Zoom-Meeting statt

Arbeitsmigrant*innen im Kampf um ihre Rechte

 

Einlass: 19:00 Uhr


 

 

Die Veranstaltung findet online als Zoom-Meeting statt.

Die Zugangsdaten gibt's hier wenige Tage vor der Veranstaltung.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Buchvorstellung und Diskussion mit Stefan Dietl und Kathrin Birner

Sie arbeiten in Schlachthöfen, in der Pflege, auf dem Bau, in der Logistikbranche oder der Landwirtschaft, aber auch im industriellen Sektor und ihre Ausbeutung bildet zunehmend die Grundlage des deutschen Exportmodells. Zeitlich befristete Arbeitsmigrant*innen, die regelmäßig für einige Wochen oder Monate ihre Heimat verlassen, um in Deutschland zu arbeiten.

Obwohl sie überall präsent sind und ohne sie die Produktion in zahlreichen Wirtschaftszweigen zum Erliegen kommen würde, bleiben sie doch meist gesellschaftlich unsichtbar. Gekennzeichnet ist die Arbeit dieser modernen Wanderarbeiter*innen durch lebensgefährliche Arbeitsbedingungen, systematischen Lohnraub und die Umgehung arbeitsrechtlicher Normen.

Stefan Dietl und Kathrin Birner beschreiben eindringlich die prekären Arbeits- und Lebensverhältnisse, die den Alltag von Arbeitsmigrant*innen in Deutschland prägen und die zuletzt, beispielsweise in der Fleischindustrie und im landwirtschaftlichen Sektor, auch medial für Aufsehen sorgten. Daneben beschäftigen sie sich mit dem Widerstand der Betroffenen, berichten von Baustellenbesetzungen, Streiks oder Demonstrationen und skizzieren die bisher wenig beachteten Ansätze der gemeinsamen Organisierung von Wanderarbeiter*innen im Kampf für ihre Rechte. Ihr Buch ist im Unrast-Verlag erschienen.

Eine Kooperation von Laboratorium und Emanzipation und Frieden